„Der Weintourismus ist eine große Chance für unsere Region“ – Sandra Boser besucht das Weingut Weber in Ettenheim

(Ettenheim) Am Dienstag, den 29. Juli 2020, besuchte die grüne Wahlkreisabgeordnete und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Fraktion Grüne im Landtag, Sandra Boser, das Weingut Weber in Ettenheim. Im Gespräch mit dem Geschäftsführer Michael Weber sowie mit Annika Weber, zuständig für Marketing und Events, tauschte sich die Abgeordnete nach einem Rundgang durch Neubau und Weinkeller über die Auswirkungen von Corona, den aktuellen Jahrgang sowie darüber aus, wie der Weintourismus in der Region weiter vorangebracht werden kann.

Sandra Boser: „Unsere Region lebt vom Tourismus und dafür sind unsere Winzer wichtige Partner. Das Weingut Weber kombiniert Wein und Tourismus und bietet eine tolle Event Location für Feiern und Hochzeiten, das muss unterstützt werden. Der Weintourismus ist eine große Chance für unsere Region.“

Eingangs berichtete das Ehepaar Weber über den neuen Jahrgang und darüber, dass durch Corona die Vor-Ort-Vermarktung, die Event-Sparte sowie die Gastronomie des Weinguts Einbußen zu verzeichnen hatten: „Durch Corona ist ein erheblicher Teil unseres Umsatzes eingebrochen. Insbesondere bei der Gastronomie und den Events ist der Umsatz zurückgegangen.“, so berichtete Michael Weber, verwies aber auf den Unternehmergeist und zeigte sich optimistisch für die Zukunft: „Wir haben viel auf Online-Handel und auch Online-Events umgestellt und passen uns den neuen Gegebenheiten an. Jetzt sind kreative Lösungen gefragt.“ Dies bestätigte auch Annika Weber, die für die Planung der Events im Weingut zuständig ist: „Die Events mussten zwischenzeitlich komplett aussetzen, die Sparte läuft jetzt mit der Weinlounge wieder an. Auch Veranstaltungen im Freien wie die Weinwanderung mit Food-Truck können wieder angeboten werden. Das wird  sehr gut vom Publikum angenommen, die Leute freuen sich wieder etwas erleben zu dürfen. Wir als Veranstalter müssen uns jetzt den Gegebenheiten anpassen und den Voraussetzungen entsprechend planen. Aber teilweise herrscht noch Unsicherheit wegen den Bestimmunen vor. Beispielsweise wissen einige Besucher nicht, dass im Weingut und im Restaurant keine Maske mehr getragen werden muss. Da ist jetzt klare Kommunikation gefragt, um Unsicherheiten beim Publikum abzubauen.“

Auch über die Corona-Maßnahmen hinaus erläuterte der Geschäftsführer, dass es wichtige Rahmenbedingungen benötige, um erfolgreich Weintourismus in der Region betreiben zu können: „Um das Erlebnis Wein den Touristen vermitteln zu können braucht es die Möglichkeit, vor Ort einen Ausschank zu betreiben sowie einen Hotelbetrieb für Übernachtungen zu integrieren.“ Annika Weber bestätigte dies: „Für erfolgreichen Weintourismus benötigt es die richtigen Rahmenbedingungen. Das kommt auch der Region zu Gute, wenn mehr Touristen anreisen“. Sandra Boser MdL dazu: „Es ist gut, dass immer mehr Winzer Wein und Tourismus verbinden, denn nicht nur Verbraucher setzen immer stärker auf regionale Produkte.“

Im Anschluss sprachen Sandra Boser und das Ehepaar Weber noch über die Verabschiedung der Gesetzesnovelle zur Biodiversität. Michael Weber äußerte sich positiv: „Nachhaltigkeit zu fördern finde ich prinzipiell gut.“ Sandra Boser lobte das neue Gesetz als sehr guten und wichtigen Kompromiss, um die Biodiversität im Land zu bewahren und zu schützen. „Dabei war es für uns wichtig, die Maßnahmen für mehr Biodiversität auf die Landwirtschaft und den Weinbau im Land abzustimmen. Dabei nehmen wir die öffentliche Hand genauso in die Pflicht und verlagern die Verantwortung in die gesamte Gesellschaft.“

Bild: Wahlkreisbüro Sandra Boser