„Die Tierheime sind für das Land und die Region extrem wichtig“

(Lahr) Am Freitag, den 29.03.2019, besuchte die bildungspolitische Sprecherin und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen-Landtagsfraktion, Sandra Boser, das Tierheim in Lahr. Gemeinsam mit dem grünen Stadtrat aus Lahr, Claus Vollmer, informierte sie sich bei der Heimleitung über die Erneuerung der Anlagen und was Betreiber und Bewohner zurzeit bewegt.

Bei einem ausführlichen Rundgang über das Gelände stellte Herrn Spirgatis in seiner Funktion als 1. Vorstand des Trägervereins die alltäglichen Abläufe und Herausforderungen im Tierheim dar und informierte die Landtagsabgeordnete über kürzlich abgeschlossene Baumaßnahmen: Die neuen Kaninchen-Bestallungen und die jüngst fertig gestellte Quarantänestation für Katzen, die durch Landesmittel gefördert wurde.

Auf Nachfrage Sandra Bosers, wie lange einzelne Tiere schon im Tierheim lebten, wird schnell klar, für etliche Tiere stellt dieser Ort eine langfristige Heimat dar: „Da muss das Tierwohl an oberster Stelle stehen“ betont Herr Spirgatis. Aber auch bei der Vermittlung der Tiere an Privatpersonen gelten hohe Maßstäbe. Sandra Boser, die selbst Hundebesitzerin ist, betont: „Von grüner Seite haben wir darum seit einigen Jahren das Thema Heimtierführerschein und Hundeführerschein auf der Agenda. Man sollte als zukünftiger Tierhalter*in nachweisen, dass man sich über die Bedeutung einer Tierpflege informiert hat. Auch Kleintiere bringen ein gewisses Maß an Verantwortung und fachlicher Vorbereitung mit sich. Ich finde das politisch gut und möchte es unterstützen.“

Verantwortung für ein Lebewesen übernehmen, das ist bei den Themen Tierschutz und artgerechte Haltung das oberste Gebot. Fünf Vollzeitkräfte, zwei Azubis, eine 450,- Euro-Kraft und einige ehrenamtlichen Helfer tragen täglich im Tierheim Lahr dazu bei, dass Hunde, Katzen, Sittiche & Co. eine gute und artgerechte Haltung erfahren. „Aber der Fachkräftemangel betrifft auch uns, daher bilden wir mittlerweile selbst aus, um den hohen Standard bei der Tierpflege halten zu können“, erklärt Herr Spirgatis: „Ehrenamtliche Helfer sind aber immer herzlich willkommen!“

Sandra Boser betont: „Die Tierheime sind für Land und Region extrem wichtig, daher muss man bei den Themen Verwaltungsvorschrift und Katzenschutzverordnung nochmals genauer hinsehen.“ Beispielsweise kümmert sich das Tierheim Lahr um die Kastration verwilderter Katzen, „ansonsten bilden sich ganze Kolonien, das kann richtig zum Problem werden“, so Spirgatis. Eine Kastration bringt jedes Mal Kosten mit sich, die teilweise von der Gemeinde Lahr mitgetragen werden. „Der Zuschuss zur Kastration der Stadt Lahr ist ein guter Schritt in Richtung Katzenschutzverordnung“ unterstreicht Herr Spirgatis. Insgesamt zeigt er sich zufrieden mit der finanziellen Unterstützung durch Lahr und die anderen Vertragsgemeinden. Das Tierheim wird von insgesamt 11 Gemeinden mit einer Umlage von 1,50 EUR pro Einwohner bezuschusst. Für Baumaßnahmen können zusätzlich Landesmittel beantragt werden: „Dabei sind aber noch geringere Hürden für Förderanträge notwendig“ erläutert Sandra Boser.

Zum Abschluss versichert der grüne Stadtrat Claus Vollmer der Tierheimleitung: „Alle im Gemeinderat sind heilfroh, dass es das Tierheim Lahr gibt.“