Ein „Wir-Gefühl“ entwickeln

(Lahr) Am vergangenen Freitag trafen sich etwa 40 Interessierte aus den Bereichen haupt- und ehrenamtlicher Integrationsarbeit sowie Grüne Mitglieder in der Lahrer Orangerie im Stadtpark, um gemeinsam mit dem baden-württembergischen Minister für Soziales und Integration, Manne Lucha sowie der Grünen Landtagsabgeordneten Sandra Boser über die Themen Integration und gesellschaftlicher Zusammenhalt in der südlichen Ortenau zu diskutieren.

In einer halbstündigen Rede betonte der Minister, dass es wichtig sei, dass man sich gegenseitig in Toleranz und Respekt gegenübertrete. Dies gelte nicht nur für Geflüchtete und die in Lahr mit etwa 10.000 Bewohnerinnen und Bewohnern große Gemeinschaft von Menschen mit russlanddeutschem Hintergrund, sondern auch gegenüber Menschen mit Behinderung, Lesben und Schwulen, politisch Andersdenkenden, Religionen, Alten und Geringverdienern, so der Minister.

Sandra Boser betonte hier, genauso wie Senja Töpfer, Amtsleiterin für Soziales, Schulen und Sport der Stadt Lahr, dass die Stadt bereits unter anderem aufgrund ihres Quartierskonzeptes sehr erfolgreiche Integrationsarbeit betreibe. Unter anderem erfolge dies mithilfe des „Paktes für Integration“ des Landes Baden-Württemberg. „Darauf müssen wir aufbauen“, betonte die Grüne Landtagsabgeordnete. In der an den Vortrag anschließenden Diskussion wurden außerdem die Themen Bürokratie, Passangelegenheiten und die Ortenauer Krankenhausstrukturreform thematisiert.

→ Offenburger Tagblatt am 17.06.2018 

→ Badische Zeitung am 18.06.2018