„Graf Heinrich Schule in Hausach erfolgreich unterwegs“

(Hausach) Am vergangenen Donnerstag besuchte die bildungspolitische Sprecherin der Grünen Landtagsfraktion, Sandra Boser die Graf-Heinrich Gemeinschaftsschule in Hausach. Diese wird unter Leitung von Rektorin Simone Giesler seit 2015 erfolgreich als Gemeinschaftsschule geführt, derzeit beenden noch die letzte 9. und 10. Klasse ihrer Karriere auf der Graf-Heinrich-Schule mit einem Haupt- oder Werkrealabschluss.

Seit Beginn des Schuljahres 2015/16 ist die Graf-Heinrich-Schule nun bereits Gemeinschaftsschule. Als Gemeinschaftsschule ist sie auch Ganztagsschule und bietet dabei Lern- und Freizeitangebote. Hinzu kommen seit über zehn Jahren spezielle Förderangebote für Inklusionskinder mit diversen Förderschwerpunkten.

Im Rahmen ihres Aufenthaltes verschaffte sich die Grüne Landtagsabgeordnete, die nicht zum ersten Mal in der Hausacher Gemeinschaftsschule zu Besuch war, einen Überblick über bereits erfolgte Umbauten, die Übergangsunterkünfte in den Containern sowie den geplanten Erweiterungsneubau der über 500 Schüler umfassenden Schule. „Wir sind auf einem guten Weg“, so die Schulleiterin Simone Giesler.

Allerdings hat die Schule, so die erfahrene Schulleiterin, derzeit mit einer fehlenden Vertretungsreserve zu kämpfen. Vor allem wenn Lehrer krank würden oder auf Klassenfahrten oder Weiterbildungen anderweitig gebunden seien gäbe es Probleme, ihre Stunden zu ersetzen. Gravierend seien die fehlenden Lehrer auch bei der Betreuung der Schüler mit erhöhtem Förderbedarf.

Dies stellt, so die bildungspolitische Sprecherin Sandra Boser aus Lahr-Wolfach, derzeit sowohl innerhalb von Baden-Württemberg wie auch im Ländervergleich keinen Einzelfall dar. „Wir haben momentan aufgrund von Verrentungen und einem hohen Anteil von Elternzeit bei Lehrerinnen und Lehrern  vor allem im Grund- und Sonderschulbereich einen großen Mangel. Um dies zu beheben haben wir dieses Jahr im Nachtragshaushalt noch einmal 200 zusätzliche Studienplätze für das Grundschullehramt geschaffen und versuchen Gymnasiallehrer, die keine Beamtenstellen finden, für den Beruf als Grundschullehrer zu begeistern. Mit weiteren Maßnahmen wird dem Mangel so gut wie möglich entgegengewirkt“, zeigte sich Boser zuversichtlich.

Abschließend lobte die bildungspolitische Sprecherin noch einmal das Engagement und die Ruhe und Gelassenheit mit der Simone Giesler den Übergang zur Gemeinschaftsschule vor nun schon drei Jahren einleitete und auch immer noch voller Motivation begleitet. Auch die starke Studiums- und Berufsorientierung und den mittlerweile 20 Bildungspartnerschaften mit Ausbildungsbetrieben sowie weiterführenden Schulen hebt Sandra Boser als großen Pluspunkt der Schule hervor. „Die Schüler und ihre Eltern können sich glücklich schätzen, dass sie die Möglichkeit haben eine Schule wie die Gemeinschaftsschule Hausach zu besuchen“, so die Grüne Landtagsabgeordnete abschließend.