Gute Schule wächst von unten

(Friesenheim) Anlässlich des Amtsantrittes von Angelika Philipzen als neue Schulleiterin zu Beginn des Schuljahres 2017/18 besuchte die Grüne Landtagsabgeordnete und bildungspolitische Sprecherin Sandra Boser am vergangenen Freitag die Real- und Werkrealschule in der Friedhofstraße 5, 77948 Friesenheim.

Die WRS Friesenheim zeichnet sich durch ihr Konzept als Verbundschule mit offener Ganztagsschule aus. Hier können die Schülerinnen und Schüler seit dem Schuljahr 2016/17 in den Fächern Deutsch, Mathe und Englisch im Lernbüro auf verschiedenen Niveaustufen lernen, sich in Bewegungs-, Aktivierungs- und Entspannungsübungen mobilisieren sowie im Rahmen des Mittagsbandes vielfältige Angebot wie eine Trommel-AG oder einen Chor in Anspruch nehmen.

Im Rahmen ihres Besuches bekam Sandra Boser praktische Einblicke in den Unterricht einer fünften Klasse der Realschule, einer siebten Klasse der Werkrealschule und einer neunten Realschulklasse im Fach MUM (Mensch und Umwelt). Die Abgeordnete sprach in einer großen Runde mit der Kernschulleitung, mit Bürgermeister Erik Weide, der Gesamtelternbeiratsvorsitzenden Michaela Winter, interessierten Lehrern sowie den Schülersprechern Lara-Joelle Thomas, Nils Smith, Pia Gerasch und Julian Schnebel. „Ich habe es in Friesenheim immer genossen, dass ich auf eine Leitung getroffen sei, mit der ich mich stets über bildungspolitische Themen und aktuelle Herausforderungen gut austauschen konnte.“ So die grüne Abgeordnete. Eine gute Schule funktioniere nur dann, wenn man sie von unten wachsen lasse und mehrere Möglichkeiten biete, Schule gemeinsam zu gestalten. „Das Klassenklima ist sehr gut, sowohl unter den Klassenkameraden als auch mit den Lehrern“, sagte Schulsprecherin Lara-Joelle Thomas. Wenn man unter Freunden sei, dann habe man auch mehr Lust aufs gemeinsame Lernen, ergänzte Nils Smith. Dennoch wünsche er sich eine bessere Mediengestaltung und einen weiteren Aufenthaltsraum.

Schulleiterin Angelika Philipzen: „Was die Ausstattung anbelangt, haben die Grundschulen und wir uns jetzt auf das gleiche System geeinigt, damit wir eine einheitliche Linie haben.“ Bürgermeister Weide bestätigte, dass die Planungen mit der Gemeinde bereits liefen. Sandra Boser abschließend: „Schule verändert sich, wie sich die Gesellschaft verändert. Die sozialen Medien stellen uns etwa vor neue Herausforderungen. Friesenheim gelingt es sehr gut, den Schülerinnen und Schülern gerecht zu werden.“