In jedem Menschen steckt etwas Besonderes

(Wolfach) Anlässlich des Wechsels in der Schulleitung stattete Sandra Boser, Grüne Landtagsabgeordnete aus Lahr/Wolfach und bildungspolitische Sprecherin der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, dem Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrum (SBBZ) in Wolfach am vergangenen Freitag einen Besuch ab.

Im Rahmen des Besuches fand, gemeinsam mit der neuen Schulleiterin Barbara Moser, ein Rundgang durch die Schule mit Unterrichtsbesuchen in verschiedenen Klassenstufen statt, der von Schülerinnen und Schüler der SMV geleitet wurde. Los ging es in der Schulküche. Dort hatten Volker Neumaier und vier Vertreter der Schülermitverwaltung (SMV) eine Begrüßung vorbereitet. Sie berichteten der Abgeordneten von ihren laufenden Aktionen und Wünschen, darunter ein eingezäunter Bereich auf dem Pausenhof zum Fußballspielen, ein Klettergerüst, ein Trampolin und eine große Rutschbahn. Während des Rundgangs durch die Schule erfuhr Sandra Boser auch von der Schulhündin „Easy“, ein Australian Shepherd, welcher über ein eigenes Diplom als Begleithund verfügt und zur Unterstützung im Unterricht eingesetzt wird.

Weiter ging es im Raum für naturwissenschaftliche Fächer (MNT). Dort stellte Barbara Moser die Schule und das Personal in einer Präsentation vor. Im SBBZ Wolfach werden derzeit 32 Schüler aus Wolfach, Hausach, Gutach, Hornberg, Oberwolfach und Alpirsbach unterrichtet. In jeder Klassenstufe sei der Wechsel der Schule möglich. Das pädagogische Personal besteht aus acht Lehrkräften in Voll- und Teilzeit, vier Auszubildenden für Jugend- und Heimerziehung, zwei Honorarkräften (stundenweise) und eine Honorarkraft der WfMB Haslach (Lebenshilfe-Werkstatt für Menschen mit Behinderungen).

Im Anschluss fand ein Austausch mit Schulleitung, Vertretern des Lehrerkollegiums, Schülervertretern der Mittelstufe und Oberstufe sowie Elternvertretern in der Schulküche statt. „Insgesamt machen wir in der Schule ein sehr gutes Bildungsangebot“, so die Schulleiterin. Sie wünsche sich allerdings eine höhere Wertschätzung in der Öffentlichkeit. Im Bereich der Förderschulen gebe es viele Quereinsteiger. Daher müssten die Qualifizierungs- und Quereinsteigerprogramme noch ausgebaut werden. „Da sind wir dabei“, entgegnete Boser. Die Landesregierung werde vor allem die Qualifizierung für Haupt- und Werkrealschullehrer zu Sonderpädagogen attraktiver gestalten. „Gerade im Bereich der Sonderpädagogik fehlen uns Lehrerinnen und Lehrer. Mit diesem Angebot wollen wir darauf kurzfristig reagieren.“ so die Abgeordnete Sandra Boser.