Zu Besuch beim 11. EU-Projekttag in Lahr

Lahr-Wolfach, 22.05.2017 – "Die Europapolitiker sollten mehr auf uns junge Menschen zugehen", erfuhr die grüne Landtagsabgeordnete Sandra Boser anlässlich ihres Besuchs des EU-Projekttags am Lahrer Scheffel-Gymnasium. Bereits zum 11. Mal findet am heutigen Montag der bundesweite EU-Schulprojekttag statt, bei dem sich Schülerinnen und Schüler mit Landes- und Bundespolitiker*innen zur Situation und Zukunft Europas austauschen können. Bereits am vergangenen Freitag besuchte die Grüne Landtagsabgeordnete und bildungspolitische Sprecherin Sandra Boser aus Lahr-Wolfach in diesem Rahmen das Lahrer Gymnasium.
Die Klasse 10 a unter der Leitung von Gemeinschaftskundelehrerin Frau Klein stellte dann auch viele Fragen zur Zukunft Europas angesichts von Brexit und Flüchtlingsproblematik. "Wir sind ja damit aufgewachsen, dass es in der EU offene Grenzen und eine gemeinsame Währung gibt. Als wir letzten Sommer dann mal nach Straßburg fuhren, waren dann plötzlich die ganze Zeit Polizisten im Zug, das war schon komisch. Die Stimmung hat sich irgendwie verändert", so eine Schülerin. Ein Großteil der Schülerinnen und Schüler ist vom Konzept der Europäischen Union und seinen Vorzügen überzeugt. Sie sind auch froh, dass der europafreundliche Macron und nicht Le Pen in Frankreich zum Präsidenten gewählt wurde.

Allerdings wurde auch Kritik geäußert, dass man als Jugendlicher häufig nicht das Gefühl habe, von der Politik gehört zu werden. Immerhin dürfte man ja auch noch nicht wählen. "Ich finde es unglaublich positiv, dass Eure Generation so offen ist für andere Länder und Kulturen, was würde Euch denn helfen, dass Ihr Euch mehr einbringt in das politische Geschehen?", fragte die Grüne Landespolitikerin.
Auf die Antwort der Schülerinnen und Schüler, dass man gerne sehen würde, etwas erreichen zu können, empfahl Sandra Boser ein Engagement im Jugendgemeinderat der Stadt Lahr oder auch in den Jugendorganisationen der Parteien.
Außer dem Thema Europa und europäische Solidarität wurden unter der Anwesenheit von Schulleiter Dr. Reinhard Schmidt auch einige Aspekte aus der Bildungspolitik sowie der Rolle der AfD im Parlament angesprochen. Auf die Frage, ob sie dem Brexit einen positiven Aspekt abgewinnen könne, antwortete die Grüne Landtagsabgeordnete Sandra Boser abschließend mit "Nein, keinen einzigen". Die Europäische Union biete so viele Möglichkeiten von Währungsunion über Personenfreizügigkeit, dass jeder der dabei sei, nur davon profitiere – gerade Baden-Württemberg als exportstarkes Land. "Die letzten Wahlen in Europa haben gezeigt, dass die Mehrheit der Europäer zur EU stehen. Es gibt aber auch viel Kritik, daher gilt es jetzt zu klären, welchen Weg Europa in der Zukunft gehen kann."