„Jetzt ist nicht die Zeit der Konzepte, sondern des Handelns!“ – Sandra Boser wieder als Landtagskandidatin nominiert

Bündnis 90/Die Grünen Ortenau haben am Donnerstag den 5. März ihre Kandidatin für die Landtagswahl im Wahlkreis 50 (Lahr/Wolfach) nominiert. Bei nur einer Enthaltung wurde Sandra Boser MdL einstimmig gewählt und wird bei der Landtagswahl im Frühjahr 2021 wieder ins Rennen gehen.

Durch die Versammlung im grün erleuchteten Lahrer Schlachthof führte Kreisvorsitzender Domenic Preukschas. Gut 120 Mitglieder des Grünen-Kreisverbands Ortenau waren stimmberechtigt, eine KandidatIn sowie eine ErsatzkandidatIn zu wählen. Als Ersatzkandidat wurde ebenfalls einstimmig Sven Täubert gewählt, der für die Grünen als Fraktionsvorsitzender im Lahrer Stadtrat sitzt.

Sandra Boser bot mit ihrer Vorstellung einen breiten Überblick über grünes Handeln in Baden-Württemberg und ging auf die Ereignisse in Hanau ein: „Nach Kassel, Halle und Hanau ist es wichtiger denn je für eine offene, freie und tolerante Gesellschaft einzustehen und dem rechten Gedankengut entschieden entgegenzutreten. Rechte Gewalt darf nicht verharmlost werden.“ Die Abgeordnete verwies auf Ihre wichtige Arbeit im Kuratorium der Landeszentrale für politische Bildung: „Die aktuellen Ereignisse machen es noch deutlicher, wir brauchen politische Bildung auf unterschiedlichen Ebenen, um für den demokratischen Grundgedanken zu werben und über die Gefahren des Extremismus aufzuklären.“

Außerdem wies sie daraufhin hin, dass der Klimawandel die größte Herausforderung sei, die wir in den kommenden Jahren lösen müssen: „Unser Planet verändert sich spürbar, wir stehen vor dem größten Artensterben der Geschichte, weil Lebensräume zerstört oder verschmutzt werden, Wetterextreme sich häufen und unsere Lebensgrundlagen gefährden. Baden-Württemberg war das erste Land mit einem eigenen Klimaschutzkonzept, dieses wird gerade fortgeschriebenem und soll als Gesetz noch vor der Sommerpause in den Landtag eingebracht werden, damit mit den Maßnahmen gestartet werden kann.“

Sandra Boser sprach sich abschließend dafür aus, dass die Mobilität, Energieversorgung und die  Landwirtschaft in Baden-Württemberg nachhaltiger zu gestalten.