„Kleine Unternehmen tragen zu Diversität in der südlichen Ortenau bei“

Grüne Landtagsabgeordnete Sandra Boser zu Gast bei der Firma Verhoeven in Ettenheim

(Ettenheim) Seit dem Jahr 2008 betreibt Heinrich Verhoeven, gelernter Landschaftsgärtner, im Ettenheimer Industriegebiet das Kleinstunternehmen Garten- und Landschaftsbau Verhoeven. Gemeinsam mit fünf Mitarbeitern, größtenteils Gärtner, begrünt er vornehmlich private Gärten und Vorgärten der Umgebung.

Allerdings wird mittlerweile häufig aus praktischen Gründen keine Grünbepflanzung gewünscht, sondern Steine. „Da denken die Kunden, sie müssten sich um nichts kümmern“, so Verhoeven. „Dabei weiß man doch mittlerweile, welche positiven klimatischen Auswirkungen Pflanzen haben. Und auch für das allgemeine Wohlbefinden sind Gärten unglaublich positiv.“ Auch die Grüne Landtagsabgeordnete Sandra Boser aus Lahr-Wolfach, die Mitglied im Wirtschaftsausschuss des Landtags von Baden-Württemberg ist, stimmt dem selbständigen Landschaftsgärtner zu. „Besonders in städtischen Ballungsräumen macht es keinen Sinn, alle Flächen zu versiegeln. Wir müssen hier zunehmend auf nachhaltiges Bauen und Gestalten achten.“

Auch der extra für den Betriebsbesuch aus Stuttgart angereiste Vertreter des Baden-Württembergischen Verbandes für Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Andreas Haupert sprach sich für umfassende ökologische, aber auch nicht überregulierte Lösungen der Herausforderungen für das Gewerbe des Garten- und Landschaftsbaus. Um dies zu veranschaulichen diskutierte er im Rahmen eines Positionspapiers unter anderem die Themen Dieselfahrverbote, LKW-Maut und neue Datenschutzverordnung. Vor allem für kleine und mittelgroße Unternehmen stellten diese eine große Herausforderung dar.

Ein weiteres Thema stellten auch die Möglichkeiten für eine Einstellung von Fachkräften aus dem Ausland dar, die zum Teil Schwierigkeiten bezüglich ihres Aufenthaltsstatus erhalten. „Und das wo wir hierzulande einen gravierenden Fachkräftemangel haben. Das fällt schwer nachzuvollziehen“, so Haupert. Auch hier zeigt die Grüne Landtagsabgeordnete Sandra Boser vollste Zustimmung und betont, dass sie sowie die gesamte Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen hier hoffe, dass die Bundesratsinitiative des baden-württembergischen Sozialministeriums Erfolg habe und man  durch ein Einwanderungsgesetz eine neue Möglichkeit eröffnet . „So könnten viel mehr Menschen, die wir hier dringend brauchen, auf legalem Wege nach Deutschland kommen“, zeigt sie sich überzeugt.