Landfrauen im Landtag

Stuttgart, 11.5.2017 – Auf Einladung der Grünen Landtagsabgeordneten und stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Sandra Boser machten sich 30 Landfrauen aus dem Bezirk Lahr am vergangenen Donnerstag auf den Weg nach Stuttgart, um einen typischen Plenartag mitzuerleben. Nach einer Einführung in den Parlamentsbetrieb des Landtags durch den Besucherdienst konnten die Besucherinnen auch gleich einer von der CDU beantragten spannenden Debatte zum Thema „Wahlen in Frankreich“ verfolgen, bei der es aufgrund von Zwischenrufen und einer persönlichen Erklärungen ungewöhnlich laut zuging. „Da hätte ich jetzt noch eine weitere Stunde zuschauen können“, bemerkte eine der Landfrauen.
Im Anschluss blieb es jedoch interessant. Hier trafen sich die 30 Besucherinnen, die sich in der Südlichen Ortenau für die Stärkung der Rolle der Landfrauen und der ländlichen Strukturen einsetzen zum Abgeordnetengespräch mit ihrer Wahlkreisabgeordneten Sandra Boser. Dabei wurden Fragen aus den verschiedensten Bereichen diskutiert. Ein zentrales Thema stellten die durch den Frost im Frühjahr entstandenen großen Schäden im Bereich Obst-, Wein- und Gemüseanbau dar. Hier forderten die Landfrauen Unterstützung vonseiten des Landes sowie generell eine pünktlichere Auszahlung der landwirtschaftlichen Subventionen. Die Grüne Landtagsabgeordnete konnte hier bereits von ersten Verhandlungen über finanzielle Ausgleichszahlungen an die vom Frost betroffenen Landwirte und Weinbauern berichten. „Mit der Einstufung als Naturkatastrophe sind die Voraussetzungen für Ausgleichszahlugen geschaffen, wichtiger wäre eine Regelung wie derartige Ereignisse versicherungstechnisch abgesichert werden können“, so die Ortenauer Abgeordnete Sandra Boser. Diskutiert wurden außerdem der zunehmende Flächenverbrauch in der Ortenau sowie die Integration von landwirtschaftlichem Praxisunterricht an den regionalen Schulen.
Nach der spannenden Diskussion mit der Grünen Wahlkreisabgeordneten und einem Mittagessen im Restaurant Plenum im Stuttgarter Landtag konnten die politisch interessierten Teilnehmerinnen sich noch ein wenig in der Landeshauptstadt umsehen. Ein wenig Aufregung sorgte bei der Rückfahrt noch die Entschärfung einer Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg am Lahrer Bahnhof sowie die Evakuierung der ansässigen Bewohner*innen. Glücklicherweise konnte der Bus noch rechtzeitig vor der Sperrung in Lahr einfahren und alle Teilnehmerinnen der aufschlussreichen Besucherfahrt gelangten wohlbehalten in ihre Heimatgemeinden.

Im Bild: Sandra Boser mit den Lahrer Landfrauen im Stuttgarter Landtag