Landtagsabgeordnete Sandra Boser zu Besuch in Lahr

(Lahr) Am 26.4.2018 war die grüne Landtagsabgeordnete Sandra Boser, zum Gemeindebesuch in der Stadt Lahr. Mit Oberbürgermeister Dr. Wolfgang G. Müller, Baubürgermeister Tilmann Petters und dem Leiter der Abteilung Schulen, Sport und Verwaltung, Harry Ott, besuchte sie die Landesgartenschau, die Kita+ im Bürgerpark und tauschte sich über aktuelle kommunalpolitische und landespolitische Themen aus.

Zentrales Themen waren die Ganztagsschulen und das Schaffen von Angeboten, sowohl in den Kindertagesstätten, als auch in den Schulen. Hierzu konnte die Landtagsabgeordnete berichten, dass derzeit gemeinsam mit den Kommunen Gespräche geführt werden, wie die Qualität in den Kindertageseinrichtungen verbessert werden kann und wie dies gemeinsam finanziert werden kann. Harry Ott wies darauf hin, dass die Nachmittagsbetreuung sehr viele Kinder erreiche, trotzdem fehle es noch an Angeboten. Die Landtagsabgeordnete informierte, dass bei den Gesprächen mit den Kommunen auch die Förderung der Nachmittagsbetreuung an Schulen verhandelt werde.

Im Bereich Kindertageseinrichtungen steht die Qualität der Angebote im Vordergrund. Dabei ist eines der wichtigen Themen, wie Fachkräfte im Kitabereich gewonnen werden können. „Ich hin davon überzeugt, es braucht eine Fachkräfteoffensive, die die Attraktivität der Arbeit aufzeigt“, so Boser. Für den Arbeitsalltag sind gute Arbeitsbedingungen ein wichtiger Beitrag um Erzieherinnen und Erzieher länger im Beruf zu halten. Dazu gehört auch die Anschaffung ergonomisch gesunder Stühle für die ErzieherInnen wie es sie in der Kita+ gibt. Begeistert zeigte sich Boser über die hauseigene Leihbücherei. „Gerade in Zeiten in denen Bücher immer weniger Bedeutung haben, ist dies ein tolles Angebot für Kinder und Eltern“. So die Landtagsabgeordnete.

Oberbürgermeister Dr. Müller zeigte anhand der Kita+ nochmals die Nachhaltigkeit der Landesgartenschau auf: „Die LGS Lahr 2018 ist nicht nur ein großartiges Event, hier ist etwas Bleibendes für die Zukunft entstanden. Die Einrichtung bietet im Endausbau 99 Betreuungsplätze. Doch bis wir den Betreuungsbedarf ganz decken können, ist noch ein Stück Weg zu gehen. Dazu brauchen die Kommunen aber auch die Unterstützung des Landes in Bezug auf die finanzielle Förderung und auf die Fachkräftegewinnung in den Kitas“, appellierte er an die Abgeordnete.

Ein weiteres Thema war die Digitalisierung. „Der Breitbandausbau ist eine Investition in die digitale Zukunft – für eine Heimat mit guten Arbeitsplätzen und hoher Lebensqualität“, so die grüne Abgeordnete. Dafür habe die grün-schwarze Landesregierung im Jahr 2017 rund 133 Millionen Euro Haushaltsmittel bewilligt.

Abschließend wurde noch die Arbeit von Jugendgemeinderäten gewürdigt. Es sei wichtig, Jugendliche zu beteiligen und kommunalpolitische Erfahrungen sammeln zu lassen, so Oberbürgermeister Dr. Müller. Die grüne Abgeordnete ergänzte: „Wichtig ist, Jugendliche in die kommunalpolitische Arbeit einzubinden, der Jugendgemeinderat ist dabei ein Angebot, welches Jugendliche regelmäßig beteiligt.“