Minister für Verkehr weiht erstes autonomes Busshuttle Baden-Württembergs ein

Grüne Abgeordnete Sandra Boser: „So sieht die Mobilität von morgen aus“

(Lahr) Am heutigen Freitag, den 13. Juli wurde die Stadt Lahr Zeugin eines historischen Moments. Im Beisein von Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer, dem Lahrer Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Müller, dem SWEG-Vorstandsvorsitzenden Johannes Müller und der Grünen Landtagsabgeordneten Sandra Boser weihte der baden-württembergische Minister für Verkehr, Winfried Hermann, den ersten autonom fahrenden Bus des Bundeslandes ein.

Bereits seit 2. Juli fährt das Busshuttle bisher ohne Besatzung eine Runde zwischen Kanadaring und dem Eingang der Landesgartenschau an der Haltestelle Bürgerpark. Nach dem heutigen Tag gibt es für alle Interessierten noch bis Ende September die Möglichkeit in den Genuss des bisher seltenen autonomen Fahrerlebnisses zu kommen.

„Die Stadt Lahr und die Südwestdeutsche Landesverkehrs-AG (SWEG) können stolz sein auf dieses innovative Projekt“, erklärte Verkehrsminister Winne Hermann zum heutigen Betriebsstart. Das autonome Busshuttle wird vom Land Baden-Württemberg mit 100.000 Euro Unterstützung gefördert. „Da zeigt sich mal wieder, welche Rolle Baden-Württemberg bei der Transformation der Mobilität und einer sinnvollen Nutzung der Digitalisierung im Öffentlichen Nahverkehr spielt,“ so der Grüne Verkehrsminister. Langfristig böten autonome Kleinbusse vor allem für entlegene ländliche Regionen große Möglichkeiten, da sie Mobilität auch dort abdecken könnten, wo der reguläre Linienverkehr zu teuer ist.

Auch die Grüne Landtagsabgeordnete Sandra Boser zeigte sich begeistert vom Pioniergeist der SWEG und der Stadt Lahr: „Hier hat jede und jeder die Möglichkeit ganz praktisch auszuprobieren, was autonomes Fahren heißt. So sieht Mobilität von morgen aus“, sagte die Grüne Landtagsabgeordnete aus Lahr-Wolfach. Dennoch sei es wichtig, Sicherheitsbedenken ernst zu nehmen und mögliche Gefahren zu beseitigen, bevor man autonomes Fahren flächendeckend teste. Der Lahrer Bus fährt gegenwärtig mit einer Sondergenehmigung und einer Begleitperson, die bei Bedarf eingreifen kann.

Auf dem Foto im Anhang von links nach rechts: Sandra Boser, MdL; Johannes Müller, SWEG-Vorstandsvorsitzender; Verkehrsminister Winne Hermann, Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer, OB Lahr Dr. Wolfgang Müller

Hintergrund:

Die baden-württembergische Landesregierung fördert zwischen Karlsruhe und Heilbronn ein Testfeld autonomes Fahren mit 2,5 Millionen Euro. In diesem Testfeld können Hersteller, Verkehrsunternehmen und andere Akteure ihre Entwicklungen in verschiedensten Verkehrssituationen testen. Weitere Informationen dazu hier https://taf-bw.de/ 

Im Januar hat das Land zugesagt, ein Projekt zur Erprobung und Akzeptanz autonomer Busse mit einer Million Euro zu fördern. Das Konsortium besteht dabei aus baden-württembergischen Städten, Verkehrsbetrieben und Automobilherstellern. Zusätzlich hat die Landesregierung vor einem Jahr den Strategiedialog Automobilwirtschaft ins Leben gerufen.