Zu Besuch in der Otto-Hahn-Realschule Lahr

(Lahr) Im Rahmen eines Besuchs in der Otto-Hahn-Realschule in Lahr konnte sich die Grüne Landtagsabgeordnete und bildungspolitische Sprecherin aus Lahr-Wolfach, Sandra Boser, vor Ort ein Bild von den pädagogischen Konzepten und Methoden der Schule machen.

Zusammen mit Schulleiter Christian Reinbold und dem Konrektor Matthias Laube besuchte Boser den Biologieunterricht der Klasse 8c. Hier hatte Klassenlehrerin Nena Terzic vier Blutproben vorbereitet, denen die Schülerinnen und Schüler ein Antiserum beifügen sollten, um so die Blutgruppe zu bestimmen. Vanessa und Lena mischen die beiden Substanzen und zeigen der bildungspolitischen Sprecherin stolz das Ergebnis der Reaktionen. (Photo) Auch wenn es sich um Kunstblut handelt, sind die Schülerinnen und Schüler der 8c ganz bei der Sache. Sandra Boser dazu: „Das ist praktischer Anschauungsunterricht, wie er sein sollte um Schülerinnen und Schüler thematisch zu begeistern!“

Die Otto-Hahn-Realschule wird von 680 Schülerinnen und Schülern besucht, etwa ein Drittel von ihnen nutzt das bereits seit 2012 bestehende Ganztagesangebot.  Aufgrund der schwankenden Schülerzahlen, sei es schwierig, vorauszuplanen.  Die Otto-Hahn Realschule Lahr bildet bereits seit Anfang der 1960er Jahre Schülerinnen und Schüler mit dem Abschluss Mittlere Reife aus und seit Neuestem auch auf den Hauptschulabschluss um die unterschiedlichen Leistungen eingehen zu können. Als einzige Schule des Ortenaukreises kann an der Otto-Hahn-Realschule außerdem ein bilingualer Zug in englischer Sprache gewählt werden. Besonderes Gewicht wird auf die Berufsorientierung gelegt. Sandra Boser : „Die Berufsorientierung ist für uns ein wichtiges Angebot an allen Schulen.“ Flankiert wird dies durch das Fach „Wirtschaft Studien- und Berufsorientierung“, das gemäß dem neuen Bildungsplan ab Klasse 7 beginnt.

Die Schule wird von sechs Bildungspartnern unterstützt, einer davon liefert inzwischen kostenlos Äpfel. Auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung wird viel Wert gelegt. Viele Kinder würden ohne Frühstück in die Schule kommen, so Schulleiter Reinbold. Gerade diese Kinder würden sich sehr auf die Äpfel freuen. Sandra Boser ergänzt: „Das Thema gesunde Ernährung wird immer wichtiger. Wir müssen das Bewusstsein dafür aber noch stärker verankern.“

 

→ Lahrer Zeitung 26.01.2018