Besuchergruppe aus dem Wahlkreis Lahr zu Gast bei Sandra Boser MdL im Landtag

(Stuttgart) Auf Einladung der Grünen Landtagsabgeordneten im Wahlkreis Lahr und Staatssekretärin im Ministerium für Kultus, Jugend und Sport, Sandra Boser MdL, reiste am Mittwoch den 17. November 2021 eine Besuchergruppe aus dem Wahlkreis Lahr nach Stuttgart, um sich vor Ort einen persönlichen Eindruck von der Abgeordnetentätigkeit von Sandra Boser im Landtag zu machen und bei einem gemeinsamen Gespräch im Plenum einzelne Fragen und Anliegen mit Frau Boser zu besprechen.

Nach einem Mittagessen auf Einladung der Abgeordneten Sandra Boser MdL, wurden die politisch interessierten Besucher vom Besucherdienst des Landtages in Empfang genommen. Es folgte ein Rundgang durch das Haus des Landtages, bei dem ein Blick ins Medienzentrum sowie in den Verbindungstunnel zum Haus der Abgeordneten geworfen werden konnte. Auf dem Weg ins Plenum konnten die Besucherinnen und Besucher die aktuelle Ausstellung der Kunstschulen Baden-Württemberg „Wie wir euch sehen – Landtagsabgeordnete im Porträt“ bewundern, die derzeit mit 154 Portraits der Abgeordneten im Foyer des Landtags gezeigt wird.

Nach dem Gang über die Schreittreppe zur Lobby konnte die Besuchergruppe im Plenum auf den Sitzen der Abgeordneten der verschiedenen Fraktionen sowie auf den Stühlen der Landtagspräsidentin und deren Schriftführer:Innen Platz nehmen. Es folgte eine Einführung in die Arbeit der Abgeordneten und im Anschluss das persönliche Gespräch mit Sandra Boser MdL, in dem die Themen Lehrermangel, Digitalisierung an Schulen, Impfkampagne sowie allgemeine Grüne Themen angesprochen wurden.

Eine Besucherin wollte von Sandra Boser wissen, was die Landesregierung gegen den Lehrermangel unternehme. „Die Versorgungssituation macht uns große Sorgen. Wir haben in den vergangenen Jahren bereits die Studiengänge ausgebaut, insbesondere im Bereich Sonderpädagogik und Grundschulen. Zudem bieten wir Zusatzqualifikationen für Quereinsteiger. Ein Problem ist, dass wir viele junge Lehrerinnen haben, die oftmals auch Kinder haben und daher eine hohe Teilzeitquote vorliegt.“, erläuterte Sandra Boser MdL. Eine weitere Besucherfrage thematisierte die Einschätzung der Abgeordneten zum Fortschritt bei der Digitalisierung der Schulen in Baden-Württemberg. „Es schaut gut aus in Baden-Württemberg,“ informierte Sandra Boser: „Dies gibt auch die aktuelle Studie der Telekom wieder. Durch den DigitalPakt Schule sowie die Anforderungen durch die Corona-Krise sind die Schulen mittlerweile viel besser ausgestattet. Gerade die Ausstattung mit digitalen Endgeräten ist an den Schulen bei uns im bundesvergleich sehr gut. Als Land unterstützen wir natürlich die Schulträger bei der Anschaffung.“

Auch das Thema Impfungen und mangelnde Herdenimmunität in Deutschland wurde von einer Besucherin kritisch angesprochen. Sandra Boser äußerte sich klar darüber, dass die Pandemie nur mit einem ausreichenden Impfschutz der Bevölkerung in den Griff zu bekommen sei: „Die Impfung ist der einzige Weg, um die Pandemie endlich zu überwinden. Sie schützen damit sich selbst und auch ihre Angehörigen und Freunde und vor allem Kinder unter 12 Jahren, die sich im Moment noch nicht impfen lassen können. Eine flächendeckende Impfpflicht ist aus rechtlicher Sicht fraglich, daher muss die Bevölkerung ihre Verantwortung wahrnehmen und sich impfen lassen.“ Ein Besucher merkte dazu an, dass er sich diesbezüglich mehr Unterstützung für die Impfteams vor Ort aus dem Sozialministerium wünsche. Weitere Themen waren die Einbürgerung von Einwanderern sowie der Parteiausschluss des Tübinger Obernbürgermeisters Boris Palmer.

Die nächste Besucherfahrt auf Einladung von Sandra Boser MdL ist für das Frühjahr 2022 geplant.

Please follow and like us:
Pin Share