Die Kunstschulen leisten einen wichtigen Bildungsbeitrag – Sandra Boser MdL zu Besuch in der Kunstschule in Offenburg

(Offenburg) Anlässlich des Projekts der Kunstschulen in Baden-Württemberg „Wie wir euch sehen – Landtagsabgeordnete im Portrait“ besuchte am Freitag, den 17. September 2021 die Grüne Landtagsabgeordnete im Wahlkreis Lahr und Staatssekretärin im Ministerium für Kultus, Jugend und Sport, Sandra Boser MdL, die Kunstschule in Offenburg, um sich mit dem Leiter der Kunstschule, Michael Witte, der Koordinatorin des Projekts: „Wie wir euch sehen“, Almut von Koenen sowie dem Geschäftsführer des VHS e.V. Offenburg, Walter Glunk, bei einem Rundgang durch die Werkstätten der Kunstschule auszutauschen. Die Themen waren das Portrait-Projekt im Landtag, die Zukunft der Kunstschule sowie die Partnerschaft von Kunstschulen und Schulen u.a. in Bezug auf den Ganztagesanspruch für Grundschüler ab 2026. Darüber hinaus besuchte Sandra Boser MdL die Jugendlichen Teilnehmer:innen des Portrait-Projekts und sprach mit Benoit Krämer, der sie als Abgeordnete portraitiert hatte, über die Herausforderung und den Spaß an der Malerei.

Nach einer Begrüßung stellte Almut von Koenen die Abgeordneten-Portraits vor, die öffentlich im Flur der Kunstschule ausgestellt sind: „Die Originale sind 70×100 cm groß und werden ab 11. November im Landtag zu sehen sein. In unserer Ausstellung sind Fotoabzüge der Bilder zu sehen. Die Kinder durften frei entscheiden, welches Abgeordnetenbild sie anspricht und konnten selbstbestimmt ihren eigenen Stil entwickeln. Die Ergebnisse sind beeindruckend.“ Michael Witte: „Es ist uns hier wichtig, eine gute Prozesskultur zu leben. Bei dem Projekt wurde ein Vertrauensraum geöffnet, in dem Kinder mit Politik in Berührung kommen. Die jungen Künstler:Innen konnten individuell reinspüren, was sie an den Fotos interessiert und dann ihr Werk autonom mit Material und Technik ausgestalten. Die Ausstellung im Landtag bietet ihnen einen guten Resonanzraum.“ Sandra Boser MdL zeigte sich begeistert: „Es ist sehr anspruchsvoll einen Menschen von einem kleinen Foto auf so eine große Leinwand zu portraitieren. Ihr habt echte Kunstwerke erschaffen. Ich bin echt beeindruckt.“ Im Gespräch mit der Abgeordneten beschrieb Benoit Krämer, wie er die Herausforderung gemeistert hat: „Zu Beginn war es schwierig, aber als ich dann raushatte wie es geht, wurde es immer einfacher. Die Erfahrung war echt cool.“

Danach zeigten Herr Witte und Frau von Koenen noch die Selbstportraits, die Kinder mit Fluchterfahrung in einer Malwerkstatt gemalt haben. Sandra Boser MdL: „Für Kinder ist es wichtig, sich selbst erkennen zu können und Selbstwirksamkeit zu lernen.“ Herr Witte und Herr Glunk zeigten im Anschluss der Abgeordneten noch den Multimediaraum sowie einen kurzen Einblick in die Theaterwerkstatt der Kunstschule, um danach bei einem Gespräch über die Zukunft der Kunstschule Offenburg zu informieren: „Wir hatten während Corona viel Zeit über Zukunftsthemen nachzudenken. Uns interessieren nachhaltige und selbstwirksame Prozesse, um so Zukunft gestalten zu können. Im Netzwerk mit Schulen können wir vom Kind aus denken und so gemeinsam ein gutes Bildungsangebot bieten, auch in Bezug auf den Ganztagsanspruch. Darum möchten wir gern in längerfristigen Zeitrahmen denken und Programme schaffen, die ein gutes Angebot für die Schulen darstellen.“, so Michael Witte. Frau von Koenen ergänzte: „Wir haben unseren Platz in der ästhetischen und kulturellen Bildung und möchten dort unseren Beitrag leisten.“

Herr Glunk teilte mit, dass es dafür auch immer der finanziellen Mittel bedarf: „In der Ganztagesbetreuung müssen wir die Angebote kostenfrei machen. Das bedeutet derzeit oft, wir stellen Förderanträge und gehen dann auf die Schulen zu. Wir sehen es als unsere Aufgabe an, die Kinder aus allen Familien zu erreichen. Wenn die Finanzierung der Kurse einfacher und Mittel, z.B. aus der Monetarisierung, leichter zugänglich wären, könnten wir deutlich mehr Kinder in den Schulen erreichen.“ Michael Witte ergänzte: „Wir wünschen uns ein Qualitätssystem an der Schnittstelle zwischen Schulen und außerschulischen Bildungsangeboten.“

Sandra Boser MdL informierte: „Vom Land aus haben wir die Möglichkeit geschaffen, dass innerhalb von Ganztagsschulen Lehrerstunden für außerschulische Angebote monetarisiert werden können. Die Ganztagesschulen stehen an vielen Orten noch am Anfang, sie ermöglichen aber die Zusammenarbeit von Schulen und außerschulischen Partnern um ein ganzheitliches Angebot zu schaffen.  Neben der Möglichkeit innerhalb der Ganztagsschulen fördert das Land zudem Kooperationen zwischen Jugendkunstschulen und Schulen.“

Bei dem Projekt: „Wie wir euch sehen – Landtagsabgeordnete im Portrait“ portraitierten Kinder und Jugendliche aus 42 Kunstschulen, die Mitglied im Verband sind und sieben Kunstschulen als Gäste, bis Ende Juli 2021 alle 154 Landtagsabgeordneten. Darüber hinaus wurden allen Landtagsabgeordneten drei Fragen der Kunstschüler:Innen gestellt. Eine Druckausgabe dazu ist mit allen Portraits für jede:n Abgeordnete:n bis Ende Oktober 2021 geplant. Der Aufbau der Ausstellung findet zeitnah zur Vernissage am 11. November 2021 in der Mittagspause der Plenarsitzung im Landtag von Baden-Württemberg statt.

Copyright Bilder: Wahlkreisbüro Sandra Boser MdL

Please follow and like us: