Grünen-Landtagsabgeordnete Sandra Boser zu Besuch im Corona-Schnelltestzentrum in Hofstetten

Am vergangenen Freitag, den 26.03.2021, hatte sich die Wahlkreisabgeordnete und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen-Landtagsfraktion, Sandra Boser das kommunale Corona-Schnelltestzentrum vor Ort in der Gemeindehalle von Hofstetten angeschaut, um sich über das Testangebot zu informieren.

Martin Aßmuth begrüßte die Landtagsabgeordnete Boser vor der Festhalle, in der freitags um 17.00 Uhr das Testzentrum öffnet und in dem man sich bis 18.30 Uhr freiwillig testen lassen kann. Eine weitere Möglichkeit zur Testung wird zusätzlich dienstags von 8.00 bis 9.30 Uhr jeweils ohne Anmeldung angeboten. Bürgermeister Martin Aßmuth war bisher jede Schicht persönlich vor Ort und begleitet die Testungen.

Sandra Boser zeigte sich beeindruckt von der hohen Akzeptanz und der Zahl an Menschen, die gleich zur Öffnung um 17.00 Uhr das Angebot zur freiwilligen Testung annahmen. Martin Aßmuth bestätigte diesen ersten Eindruck und sagte: „Bislang wurden 400 Personen getestet. Es funktioniert bei uns sehr gut.“ Das Land stellte hierfür insgesamt 602 kostenlose Tests zur Verfügung, die fast schon aufgebraucht seien, sagte Bürgermeister Aßmuth. Auch der Kindergarten und die Grundschule würden das Angebot des Testzentrums nutzen, berichtete Aßmuth. So konnte auch schnell eine Infektion in der Grundschule entdeckt und die entsprechenden Maßnahmen eingeleitet werden.

Um sich selbst ein Bild von den Abläufen der Testungen zu machen, folgte Sandra Boser gerne der Einladung von Bürgermeister Aßmuth sich im Testzentrum Hofstetten testen zulassen. Sandra Boser lobte, dass das Testzentrum Hofstetten sehr gut organisiert sei. An vier Teststationen könne man sich durch vom DRK geschulte Personen auf Corona testen lassen. Neben Bürgermeister Aßmuth erhalten die Tester von vier freiwilligen Bürger*innen Unterstützung.

Aßmuth verwies am Ende darauf, dass man sich vorstellen könnte, Modellkommune für mehr Öffnungen zu werden, insbesondere für den Bereich der Gastronomie. Sandra Boser lobte das Engagement von Aßmuth. „Es gibt bereits einige Anträge auf Modellkommune, derzeit werden die Rahmenbedingungen auf den Weg gebracht.“

Please follow and like us: