„Mir ist wichtig, die Qualität in den Kitas zu sichern“ – Sandra Boser beim virtuellen Gemeindebesuch Gutach

(Gutach) Die örtliche Wahlkreisabgeordnete, bildungspolitische Sprecherin und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Fraktion GRÜNE im Landtag, Sandra Boser, hat sich am vergangenen Donnerstag, den 18.02.2021 beim digitalen Gemeindebesuch von Gutach mit Bürgermeister Eckert und den Gemeinderäten schwerpunktmäßig über die Themen Breitbandausbau, Qualität in den Kitas und deren Finanzierung, Bauen im Außenbereich sowie über die Möglichkeit eines Bahnhaltes in Gutach Mitte ausgetauscht.

Bürgermeister Eckert eröffnete die virtuelle Gesprächsrunde mit einem seiner wichtigsten Themen, die Frage nach einem Bahnhalt in Gutach Mitte. Zu dem Wunsch berichtete die Grüne Landtagsabgeordnete Boser, dass Sie bereits dazu in Kontakt mit der SWEG stehe, um die Umsetzung, wie bereits für Kirnbach, weiter voranzubringen. Sandra Boser teilte weiter mit, dass die SWEG inzwischen auch Ortenberg einen Bahnhalt zugesagt hat. Sandra Boser hoffe, dass mittels einer Potentialanalyse Möglichkeiten für einen Halt in Gutach Mitte aufgezeigt werden könne, gegebenenfalls auch als alternierenden Bahnhalt mit dem Vogtsbauernhof.

Als nächsten Punkt sprach Thomas Albrecht, Fraktionsvorsitzender FWV, die Früherziehung an. Hier sei wichtig, dass die Kommunen vom Bund und Land unterstützt werden, gerade was auch die Betreuung der Null- bis 3-Jährige betreffe, da hier der Bedarf an Betreuung weiter zunehme. Sandra Boser erklärte, dass das Land zusätzliche Mittel für Ü3-Jährige bereitstelle und die Betriebskosten bei der U3 Betreuung mit 65 % fördere. Zudem unterstütze das Land die Leitungsfreistellung sowie die Praxisintegrierte Ausbildung (PIA). Ebenso hoffe man auf die Weiterführung und den Ausbau des Investitionsprogramms „Kinderbetreuungsfinanzierung 2020-2021“, um den Kitaausbau und damit den Bedarf decken zu können. „Mir ist wichtig, die Qualität in den Kitas zu sichern“, betonte Boser.

Dann stieg Thomas Albrecht in das nächste Thema „Breitbandversorgung“ ein. Gerade in der Pandemie mit Homeoffice und Online-Unterricht zeige sich, dass hier Nachholbedarf bestehe. Sandra Boser informierte, dass das Land den Breitbandausbau fördere, an den Schulen mit 90 %. Jedoch werden die Mittel nicht abgerufen. „Der Breitbandausbau muss vor Ort vorangebracht werden, Geld ist vom Land da“, so Boser und sagte weiter: „Ich habe die Hoffnung, dass dies von der Breitband-Ortenau AG vorangetrieben wird.“

Ein weiteres Thema war das Bauen im Außenbereich. Thomas Albrecht wies darauf hin, dass die Erhaltung, Modernisierung oder auch ein Neubau im Außenbereich hilfreich für die Offenhaltung sei. Die Kommune müsse viel Geld für die Offenhaltung ausgeben. „Wir müssen uns glücklich schätzen, dass die Landwirte, darunter inzwischen viele Nebenerwerbslandwirte die Landschaft offenhalten. Daher wäre es wichtig, diese auch zu unterstützen“, so Eckert. Sandra Boser stimmte zu, dass man die gewachsene Baukultur unt

 

Please follow and like us: