Sandra Boser informiert sich in der Gemeinde Schwanau – das neue Feuerwehrhaus steht im Mittelpunkt

(Schwanau) Sandra Boser, Grüne Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Lahr/Kinzigtal und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Fraktion Grüne im Landtag von Baden-Württemberg hat am Dienstag, den 08.12.2020, bei einem Besuch der Gemeinde Schwanau sich mit Bürgermeister Wolfgang Brucker, Ortsvorsteherin Silke Weber, Hauptamtsleiter Michael Fertig und Bauamtsleiter Achim Rehm im Bürgersaal in Schwanau- Ottenheim ausgetauscht. Als Thema im Vordergrund stand dabei die Ausstattung der Feuerwehr, ein wichtiges Projekt zum Schutz der Bevölkerung. Weitere Schwerpunktthemen waren der ÖPNV, die Digitalisierung der Schulen sowie die Corona-Pandemie.

Zum Thema Corona informierte Sandra Boser, dass alle Hilfsprogramme des Landes erstmal weiterlaufen werden und aus den Fördertopfen noch nicht alle Mittel abgeflossen seien. „Die Gemeinden unterstützen Bund und Land bei den Gewebesteuerausfällen und beim Finanzausgleich zwischen Land und Kommunen.  Es ist wichtig, dass auch in Zukunft unsere Gemeinden investitionsfähig bleiben“, betonte Boser. Wolfgang Brucker sagte: „Wir haben das Glück große Hallen zu haben um die Gemeinderatssitzungen halten zu können.“ Hauptamtsleiter Michael Fertig erklärte, dass es schwierig sei Gemeinderatssitzungen als Videokonferenz durchzuführen, weil es hierbei Rechtsunsicherheiten gäbe.

Als nächstens Thema sprach Wolfgang Brucker die Digitalisierung an den Schulen an.Derzeit seien die Grundschule und die Gemeinschaftsschule dabei Medienkonzepte zu entwickeln, um finanzielle Mittel abrufen zu können, so Brucker. Die Gemeinde konnte mit der Corona-Sofort-Hilfe vom Land die digitale Infrastruktur an den Schulen verbessern. Sandra Boser betonte klar, dass es wichtig sei, Konzepte und Rahmenbedingungen zu entwickeln, damit auch der Hybridunterricht an Schulen alternativ angeboten werden kann, das heißt eine Kombination aus Online-Lernen und Präsenzunterricht.

ÖPNV war ein weiterer wichtiger Punkt während des Austausches. „In welche Richtung soll es beim ÖPNV gehen?“, fragte Fertig. „Die Hauptadern sind mit dem Stundentakt versehen, bei den Nebenadern sieht es schwieriger aus“, berichtete Fertig. Sandra Boser antwortete darauf, dass das Land Bürgerbusse fördere und man flächendeckend den Stundentakt wolle. Eine weitere Möglichkeit wäre vielleicht in vernetzten Regionen auch das Car-Sharing. Wichtig sei zu klären, wie man zum Knotenpunkt komme. Das Nahverkehrskonzept des Kreises habe noch gute Bausteine, so die Grünen-Landtagsabgeordnete Sandra Boser. „Gerade bei uns wird es auf eine gute Kombination der unterschiedlichen Verkehrsmittel ankommen, nur mit einer vernetzten Mobilität, wird auch bei uns der Öffentliche Nah- und Radverkehr eine interessante Alternative zum Auto werden“, so Boser.

Anschließend fand eine kurze Fahrt nach Nonnenweier statt, um den Neubau des Feuerwehrhauses Ausrückbereich Schwanau-Süd zu besichtigen. Kommandant Bernd Leppert führte Bürgermeister Brucker, Ortsvorsteherin Silke Weber und Sandra Boser durch das neue Feuerwehrhaus. „Nonnenweier und Wittenweier haben fusioniert zur neuen Abteilung Süd“, sagte Brucker erfreut. Mit einem eigenen Übungsplatz, neuen Räumlichkeiten wie Besprechungs- und Schulungsraum sei man nun gut aufgestellt. Gerade um die Jugend weiter zu motivieren, sei es wichtig, Übungen anbieten zu können, erklärte Kommandant Bernd Leppert. Wenn alles planmäßig verläuft, dann findet die Zusammenführung Ende März statt und im Sommer, sofern es Corona zulässt, werde es ein Fest geben. “Die freiwilligen Feuerwehren leisten enormes im Bereich des Bevölkerungsschutzes. Für dieses ehrenamtliche Engagement bei dem zum Schutz der Bevölkerung das eigene Leben riskiert wird, kann nicht oft genug gedankt werden. Mein Dank gilt allen, die dies möglich machen, insbesondere natürlich den Feuerwehrmännern und Feuerwehrfrauen“, so die Abgeordnete abschließend.

 

Please follow and like us: