Sandra Boser zu Besuch im Gartencenter Göppert in Haslach

(Haslach) Sandra Boser, örtliche Wahlkreisabgeordnete und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Fraktion GRÜNE im Landtag, hat sich am Freitag, den 16. Oktober 2020 im Gartencenter Göppert mit der Geschäftsführerin Stefanie Göppert und dem Betriebsleiter Johannes Wöhrle getroffen. Während einem Rundgang durch den Betrieb erhielt die Abgeordnete Sandra Boser einen Einblick in den Betriebsablauf und konnte sich mit Göppert und Wöhrle über den Um- und Erweiterungsbau, die Auswirkungen von Corona in der Gartenbranche sowie über die Zukunftspläne für das Gartencenter austauschen. Anschließend informierte Dominik Seitz, einer der Geschäftsführer der Kinzig Food GmbH, über das neue Café „Werk 2“, das im Gartencenter Göppert neu eröffnet wurde.

Johannes Wöhrle schilderte gleich zu Beginn des Treffens, die Herausforderung die der Um- und Erweiterungsbau des Gartencenters Göppert mit sich brachte. Die Brandschutzbeschichtung der Stahlstützen habe zur einer Zeitverzögerung von fünf Monaten geführt. „Das war nervlich eine sehr anstrengende Zeit“, so Wöhrle.  „Während Corona ist die Baustelle 1a gelaufen, da nur die regionalen Handwerker arbeiten konnten“, ergänzte Stefanie Göppert.

Anschließend wurden die Verbesserungen der internen Abläufe erläutert. „Heizung und Wasser seien mit das Wichtigste in einem Gartencenter“, so Göppert. Mit der neuen modernen Anlage laufe die Lüftung, Heizung und Bewässerung in der Produktion computergesteuert ab. Um Energie zu sparen wurde auch der Dachbereich neu eingedeckt, ebenso wurde die Gas- und Pelletheizung zusammengeführt. „Eine höhere Energieeffizienz im Vergleich zu vorher“, lobte Boser.

Man merkt Stefanie Göppert an, dass sie mit Herzblut das Gartencenter Göppert führt. Hat doch alles mit ihrem Mann angefangen, der als Gärtner großes Interesse daran hatte, die eigen produzierten Pflanzen zu verkaufen. „Es ist beeindruckend wieviel Investitionen getätigt wurden“, betonte Boser. „Es habe auch viel Mut gebraucht, die Entscheidung meines Mannes war wichtig“, fügte Göppert hinzu.

Gerade im Hinblick auf die Corona-Maßnahmen war die Fertigstellung des neuen Eingangs im April gut, um einen Rundweg zu schaffen. Die neue Wegführung verläuft von kalt nach warm und die zwei neuen Service-Theken seien hilfreich, um Abstand halten zu können. Zudem fände ein häufiger Luftwechsel statt, betonte Wöhrle. „Die Größe des Gartencenters ist jetzt optimal gerade bei Corona“, stimmte Boser zu.

„Gärtnern tut der Seele gut“, schmunzelte Wöhrle. Dies hätten viele Menschen auch im Frühjahr während der Corona-Krise für sich erkannt und haben gerade die Randzeiten der verlängerten Öffnungszeiten genutzt. Aufgrund der derzeitigen Corona- Situation werde es in nächster Zeit keine größeren Events geben, allerdings werde man wieder verlängerte Öffnungszeiten auch unter der Woche anbieten.

Da an dem Gartencenter ein Radweg vorbeiführt, wolle man die bereits bestehenden 31 Fahrradstellplätze noch um E-Bike Ladestationen ergänzen.

Einen Mehrwert schafft auch der integrierte Gastronomiebereich im Gartencenter Göppert. Das täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnete Café „Werk 2“ im Gartencenter Göppert, geführt von Dominik Seitz von Kinzig Food, bietet ideale Einkehrmöglichkeiten während der Radtour oder einfach zur erholsamen Pause beim Einkauf. Sandra Boser fragte nach, ob sich durch Corona vieles verändert habe. „Anfangs hab man sich für das Tragen der Masken rechtfertigen müssen, aber inzwischen seien die Hygienevorschriften von den Gästen gut angenommen“, äußerte sich Seitz. Er ist froh über den Luxus viel Platz zu haben, so lassen sich die Abstandsregeln gut einhalten.

Copyright Bild: Wahlkreisbüro Sandra Boser