Wahlkampf im Lockdown – Zur Diskussion um Vor Ort Termine und Infoständen im Lockdown erklärt die Grüne Landtagsabgeordnete Sandra Boser MdL

Die Corona Pandemie verlangt von allen Bürger:innen einiges ab. Wir alle sind dazu angehalten, unsere Kontakte auf ein Minimum zu beschränken. Um die Pandemie einzudämmen, mussten wir Geschäfte, Gastronomie, Schulen und Kitas schließen und bitten Arbeitgeber:innen darum, ihre Mitarbeiter:innen im Homeoffice arbeiten zu lassen. Es wäre daher ein falsches Signal, wenn Politik den Anschein erweckt, für sie gelte während des Lockdowns Ausnahmen. Ganz im Gegenteil, Politiker:innen sollten hier eine Vorbildfunktion einnehmen. Es liegt an uns allen, dass wir alles dafür tun, damit wir diesen Lockdown auch wieder beenden können. Ich begrüße daher ausdrücklich, dass der überwiegende Teil der Fraktionen im Lahrer Gemeinderat beschlossen hat, bis auf weiteres auf Infostände zu verzichten. Ich würde mich freuen, wenn sich diesem Beschluss auch weitere Gemeinden anschließen würden. Um für Bürger:innen, Bürgermeister:innen und Interessenverbände ansprechbar zu sein, werde ich, wie schon in den vergangenen Monaten, vor allem auf digitale Angebote zurückgreifen. Diese finden in Form von digitalen Gemeindebesuchen, Telefonsprechstunden, digitalen Bürgergesprächen in meinen digitalen Schwätzchen oder WebTalks mit Experten:innen zu unterschiedlichen Themen statt. Die WebTalks kann man auch auf meinem YouTube Kanal im Nachgang ansehen. Zudem informiere ich in Social Medias wie Facebook, Instagram oder in meiner WhatsApp Info Gruppe über aktuelle Themen. Für Interessierte bin ich über verschiedene Angebote erreichbar, die man auf meiner Homepage abrufen kann. Natürlich wäre ich froh, wenn dies alles in persönlichen Gesprächen und vor Ort möglich wäre, aber angesichts der aktuellen Lage, die von uns allen viel abverlangt, heißt es auch für mich, darauf zu verzichten. Ich werde daher im Lockdown keine Vor-Ort-Termine durchführen.

Please follow and like us: