Maßnahmenpaket gegen Lehrermangel

(Stuttgart/Lahr) Zum neuen Schuljahr 2018/19 hat das Land Baden-Württemberg rund 5.700 unbefristete Lehrerstellen an den öffentlichen allgemein bildenden und beruflichen Schulen zu besetzen. Darin sind über 600 Stellen enthalten, die im letzten Jahr nicht besetzt werden konnten. Bislang konnten knapp 5.000 Stellen besetzt werden. Darüber hinaus ergibt sich dieser enorme Einstellungsbedarf auch in diesem Jahr zum größten Teil aus dem hohen Ersatzbedarf von circa 4.100 Stellen, der insbesondere durch Pensionierungen entsteht. Seit ihrem Amtsantritt im Jahr 2016 hat die grün-schwarze Landesregierung deshalb verschiedene Maßnahmen zur Entschärfung des Lehrermangels in Baden-Württemberg unternommen. Für uns Grüne hat dabei die Gewährleistung einer qualitativ hochwertigen Unterrichtsversorgung an unseren Schulen eine hohe Priorität. Daher haben wir in den letzten Jahren große Anstrengungen unternommen, um diese […]

Weiterlesen

Entscheidung über Zukunft von Lernplattform „ella“ noch offen

(Stuttgart) Nach der Sondersitzung zur Bildungsplattform „ella“ erklären für die Fraktionen GRÜNE und CDU, Sandra Boser und Siegfried Lorek: „Nachdem das Gutachten des Kultusministeriums die gravierenden Probleme mit der Bildungsplattform ella offengelegt hat, wurde der Dienstleister ITEOS, ehemals KIVBF, mit einem umfangreichen Fragenkatalog zu einer ausführlichen Stellungnahme aufgefordert. Eine Entscheidung über die Zukunft von ella kann aber nur auf der Basis belastbarer und fundierter Informationen stattfinden. Diese Datenlage ist aus unserer Sicht noch immer nicht gegeben. Im Gegenteil: Die Informationspolitik von KIVBF/ITEOS ist bislang weder transparent noch trägt sie zu einer vertrauensvollen Zusammenarbeit bei. Der gegenüber dem Kultusministerium skizzierte Zeitplan mit einem Projektstart zum 1. September 2019 ist wenig belastbar und lässt viele Fragen offen. Nach wie vor ist außerdem ungeklärt, […]

Weiterlesen

Forderung: Keine Vertretungslehrer vor Sommerferien entlassen

(Stuttgart) Die Landtagsgrünen wollen Schluss machen mit der Praxis, wonach voll ausgebildete Lehrerinnen und Lehrer mit befristeten Verträgen vor den Sommerferien entlassen werden. Die Grünen Sprecherinnen für Finanzen und Bildung, Thekla Walker und Sandra Boser, fordern Kultusministerin Susanne Eisenmann auf, entsprechende Vorschläge zu unterbreiten. „Insbesondere muss in Zukunft vermieden werden, dass voll ausgebildete Vertretungs-Lehrkräfte mehrfach hintereinander nur befristete Arbeitsverträge bekommen“, erklären Walker und Boser. „Wir stehen im Wettbewerb mit anderen Bundesländern. Wenn wir unsere top ausgebildeten Lehrkräfte in Baden-Württemberg halten wollen, müssen wir ihnen eine sichere berufliche Perspektive bieten.“ Laut Zahlen des Kultusministeriums handelt es sich um rund 650 Pädagogen, die die Voraussetzungen für eine Festanstellung erfüllen. „Diese Gruppe muss in Zukunft unbefristet beschäftigt werden“, fordern Thekla Walker und Sandra Boser. […]

Weiterlesen

Bienen bilden – Zu Besuch beim Verein Mellifera e.V.

(Rosenfeld) Sandra Boser, Mitglied des Landtags und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen, hat am Mittwochnachmittag die Imkerei Fischermühle in Rosenfeld besucht und sich über die Arbeit des Vereins Mellifera e. V. und die Bienen informiert. Gemeinsam mit Landrat Günther-Martin Pauli und Rosenfelds Bürgermeister Thomas Miller besichtigte Boser den Bienen-Erlebnisgarten. Ein wichtiges Thema des Treffens war Bienen und Bildung. Seit vielen Jahren setzt sich Mellifera e. V. mit der Initiative „Bienen machen Schulen“ für die Vernetzung von Pädagogen und Imkern ein, so dass junge Menschen die Möglichkeit erhalten mit und von den Bienen zu lernen. Sandra Boser in ihrer Funktion als bildungspolitische Sprecherin der Grünen im Landtag liegt das Thema sehr am Herzen. „Bienen spielen mit ihrer Bestäubungsleistung eine zentrale Rolle auf unserer […]

Weiterlesen

Feierlichkeiten zu fünf Jahren Gemeinschaftsschule

(Stuttgart) Am vergangenen Samstag, den 3. Februar fanden in Stuttgart unter Anwesenheit von Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Feierlichkeiten anlässlich des fünfjährigen Bestehens der baden-württembergischen Gemeinschaftsschulen statt. Dabei zog der Ministerpräsident eine positive Bilanz und verteidigte die junge Schulart gegen Kritik. Winfried Kretschmann lobte den wertschätzenden Umgang mit Vielfalt in Gemeinschaftsschulen sowie die Vorreiterrolle bei der Inklusion, mit Ganztagsschulkonzepten sowie die individuelle Förderung bei der überwiegenden Zahl der 300 Gemeinschaftsschulen im Land. Davon profitieren laut Ministerpräsident sowohl die schwachen als auch die starken Schülerinnen und Schüler. Zu dem Empfang waren über 500 Gäste aus den verschiedensten Bereichen gekommen. Vor den anwesenden Schulleiter*innen, Lehrkräften, Eltern und SchülerInnen hielt auch Kultusministerin Susanne Eisenmann ein Grußwort. Dabei berichteten zahlreiche Schülerinnen und Schüler über ihre positiven […]

Weiterlesen

Grundschule ohne Noten

An zehn Modellschulen in Baden-Württemberg wurde für eine Dauer von vier Jahren das Projekt “Grundschule ohne Noten” getestet. Allerdings, wie sich nun herausstellte ohne begleitende wissenschaftliche Evaluation. Deshalb verkündete Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann Mitte November, dass das Projekt eingestellt werden soll. Ich habe mich, gemeinsam mit meiner Fraktion gegen diesen aus unserer Sicht übereilten Schritt ausgesprochen: “Wir unterstützen die Bemühungen der Kultusministerin einen strukturierten Überblick über alle laufenden Schulversuche im Land zu erhalten. Eine ehrliche und transparente Bestandsaufnahme setzt aber voraus, dass wir alle Projekte gleichbehandeln. Deshalb fordern wir eine wissenschaftliche Evaluierung. Nur so können wir seriös feststellen, welche Projekte wirksam sind und welche ihr Ziel verfehlen. Dieser Prozess muss durch einen Dialog mit den betroffenen Akteuren, also beispielsweise einem Runden […]

Weiterlesen

Zu Besuch in der evangelischen Johannes Brenz Grundschule in Stuttgart

Anlässlich des Tags der Schulen in Freier Trägerschaft besuchte die bildungspolitische Sprecherin und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen, Sandra Boser MdL, am 22.11.2017 die evangelische Johannes-Brenz-Grundschule in Stuttgart-Mitte. Zusammen mit der Rektorin Cornelia Sixt gab es einen Rundgang durch die Schule mit anschließendem Austausch mit der Hortleiterin Barbara Wunnerlich und Frau Erb, die als Sonderpädagogin die Inklusion leitet. Beim Besuch in der Unterrichtsstunde gab es zunächst einen kurzen Vortrag durch eine Schülerin über die Wüsten der Welt. Gebannt hörten die Schülerinnen und Schüler der jahrgangsübergreifenden Klasse zu. Das besondere an der Brenz-Schule sind die Lerngruppen, die die Klassenstufen 1-4 zusammenfassen. Nach dem Vortrag stellten die Schülerinnen und Schüler der Grünen Abgeordnete Sandra Boser Fragen. Dabei interessierte die Kinder, was sie als […]

Weiterlesen

Jugendlandtag in Stuttgart

Im Rahmen des Jugendlandtags traf sich Sandra Boser am Rande des Plenums mit einer internationalen Gruppe des Jugendmigrationsdienstes Lahr.  Vom 7.-8. November 2017 trafen sich Jugendliche aus ganz Baden-Württemberg, um untereinander und mit Abgeordneten des Landtages zu diskutieren: Welche Themen liegen mir am Herzen? Was braucht unser Land, um fit für die Zukunft zu sein? Welche Werte sollen unserem Umgang miteinander zugrunde liegen? Was muss Politik tun, um für Jugendliche interessant zu sein? Darüber wurde in zehn Workshops zum Teil hitzig diskutiert. Die Grüne Landtagsabgeordnete und bildungspolitische Sprecherin ihrer Fraktion, Sandra Boser zeigte sich begeistert: „Ich freue mich, dass jedes Jahr politisch interessierte junge Menschen die Gelegenheit bekommen, den Parlamentsalltag  hautnah kennen zu lernen. Dies macht die Stuttgarter Politik greifbar […]

Weiterlesen

Fremdsprachen an Grundschulen

Die Pläne, den Fremdsprachenunterricht in den ersten beiden Grundschulklassen völlig abzuschaffen, werden jetzt doch nicht in dieser radikalen Form verwirklicht. Dazu gab es am 10. Oktober 2017 einen Kabinettsbeschluss. Dabei gibt es aber weiterhin Wahlmöglichkeiten. Demnach sollen die Stunden, die künftig durch die Streichung des Fremdsprachenunterrichts frei werden, grundsätzlich für stärkere Förderung in den Fächern Deutsch und Mathematik genutzt werden. Gleichzeitig können betroffene Schulen aber unter bestimmten Bedingungen entscheiden, diese Deputate – zumindest zum Teil – erneut für den Fremdsprachenunterricht oder für andere Schwerpunkte zu nutzen. Wir als grüne Landtagsfraktion haben dafür gesorgt, dass in der Kabinettsvorlage verankert ist, dass die Grundschulen nun die Möglichkeit bekommen, die frei werdenden Poolstunden aus dem Wegfall des Fremdsprachenunterrichts in Klasse 1 und 2 […]

Weiterlesen